| FOTO | AUTO | EDV | AUDIO |

Welche Bildformate gibt es und wozu sind sie am besten geeignet

Zu den gängigsten zählen:

  • GIF
  • PNG
  • JPEG
  • TIFF
  • BMP

GIF

Das GIF Format wird für simple Webgrafiken mit beschränkter Farbwahl verwendet. Wegen der Beschränkung auf 256 Farben ist GIF das Bildformat mit der geringsten Speicherplatz-Belegung. GIF-Bilder haben kurze Ladezeiten. Für Fotos und Bilder mit vielen Nuancen ist dieses Format ungeeignet. GIF ist bestens geeignet für kleine grafische Elemente wie Diagramme, Clip Art oder Buttons. GIF-Bilder können mit transparentem Hintergrund gespeichert werden.

PNG

Dieses Format ist nicht mit allen Anwendungen kompatibel. Allerdings bietet es die Möglichkeit, kleine Dateien bei bleibend hoher Qualität zu nutzen. So können z.B. Logos und kleine Bilder mit Tausenden von Farbschattierungen korrekt weiterverarbeitet werden. PNG-Bilder können mit transparentem Hintergrund gespeichert werden und werden im Internet meist für kleinere Bilder Icons verwendet.

JPEG

Das Format für digitale Bilder unterstützt das volle Farbspektrum. Es ist das kompatibelste und universell nutzbarste Bildformat. Fast alle Anwendungen können JPEG öffnen und in JPEG konvertieren. Das Scannen und Einlesen von Fotos aus Digitalkameras geschieht häufig im JPEG-Format. Für Bildansichten mit geringer Auflösung im Internet (Beanspruchung von wenig Speicherplatz) ist es ideal. Bei Komprimierung kommt es zu Verlusten von Bildinformationen. JPEG ist, im Gegensatz zu vektorgraphischen Formaten (basierend auf Vektoren), ein pixelbasiertes Format (basierend auf Bildpunkte).

TIFF

Dieses Format verliert im Gegensatz zu JPEG keine Informationen durch Komprimierung. Es ist dafür gedacht, die Qualität zu erhalten. TIFF Dateien benötigen meist viel Speicherplatz. Sie können gut in Graphikprogrammen bearbeitet werden und nutzen dazu Ebenen, Transparenz und Markierungen. Sie eignen sich gut für die Erstellung von Printprodukten und Bitmap Bildern, die editiert werden.

BITMAP (BMP)

Das Bitmap Format basiert auf Bildpunkten (Pixeln) und ist relativ einfach strukturiert. Erzeugt werden diese zum Beispiel von Scannern. Das Format ermöglicht eine schnelle Bearbeitung und eine hohe Kompression. Nachteil von Bitmap ist, dass beim Skalieren der Bildgröße Qualitätsverluste möglich sind.